Projekt Leselust

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo Lesepatinnen und Lesepaten zum Einsatz kommen:

 • Vier Kindergärten mit je einer Lesepatin

 • Nachmittagsbetreuung der Grundschule: drei Lesepatinnen

 • Unterrichtsbegleitend in der Grundschule: ein Lesepate und drei Lesepatinnen

 • Unterrichtsbegleitend in der Friedrich-Haass-Schule: zwei Lesepaten; Bedarf von drei weiteren Lesepatinnen bzw. Lesepaten ist z. Zt. noch nicht gedeckt.

 

Aufgabe und Ziel der Lesepatinnen und Lesepaten

Ziel des Projekts LeseLust! ist es, das Leseverständnis der Kinder zu verbessern, wir ,üben‘ also nicht das Lesen, sondern unterhalten uns über die Geschichte, die vorgelesen worden ist, spielen sie oder malen ein Bild dazu. So kommen die Kinder zu genauen und klaren Vorstellungen, was ihnen hilft, sich in den vielen Texten, denen sie in und außerhalb der Schule begegnen, schneller zurechtzufinden.

Nach den letzten Studien gelingt es nur einem Fünftel einer Klasse, einen Text auf Anhieb zu verstehen und der Anteil derer, die ihn nicht oder nicht eindeutig erfassen ist in jedem Fall viel zu hoch. So wird jede Stunde, die ein Kind mit einer Lesepatin oder einem Lesepaten arbeitet zu einem wichtigen Schritt, um den Gehalt einer Geschichte erst einmal zu verstehen, sie schön zu finden oder lustig oder spannend.

 

Bisherige Erfahrungen

Die bisherige Erfahrung hat uns gelehrt, dass vor allem in den Schulen die Ergebnisse umso besser sind, je kleiner die Gruppen sind, denn oft ist festzustellen, dass schulische Minderleistungen auch außerschulische Ursachen haben, denen man in einer kleinen Gruppe besser begegnen kann. Im besten Fall betreut ein(e) einzelne(r) Lesepat(e)in ein einziges Kind.

Für die Vorlesenden stellte sich sehr bald das Gefühl ein, an der richtigen Stelle zu sein und etwas sehr Sinnvolles zu tun, wenn Kinder immer mehr von Leselust erfasst werden und selbstständig zu lesen beginnen.

 

Wie es angefangen hat

Etwa zeitgleich formte sich im Frühjahr 2010 bei Frau Schlierf und Herrn Sebastian der Wunsch, vor Ort etwas gegen die schlechten Ergebnisse der PISA-Studie zu unternehmen und sie organisierten mit Hilfe des Schulamts der Stadt Bad Münstereifel einen Kreis von Lesepatinnen und Lesepaten. Nachdem die beiden in einem Seminar der Stiftung Lesen ausgebildet worden sind und sich kontinuierlich weiterbilden, sind sie in der Lage, neue Lesepatinnen und Lesepaten in die Materie einzuführen.

 

Wenn Sie mitmachen wollen

Ihr Einstieg: Neue Lesepatinnen und Lesepaten werden gesprächsweise gründlich vorbereitet und erhalten darüber hinaus eine sehr informative Anleitung der ,Stiftung Lesen‘. Sie können in allen Einrichtungen zuerst einmal zuhören und entscheiden sich dann, ob und ggf. wo sie sich einbringen möchten. Auf Wunsch kann die ersten Male ein erfahrener Lesepate als Assistent mitgehen.

Zur Information der Schülerinnen und Schüler und deren Eltern erstellen wir einen "LesepatenPass" mit Bild. Daneben bitten wir ein kleines Anmeldeformular auszufüllen, das wir der Stadt gegenüber benötigen, da wir während unserer Tätigkeit Versicherungsschutz genießen, andererseits das Schulamt sich und das Projekt LeseLust! durch Einholen eines polizeilichen Führungszeugnisses absichern möchte.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitta an die Stadtbücherei Bad Münstereifel stadtbuecherei-muenstereifel@t-online.de .

 

 

 

 

 

 

Natürlich arbeiten wir eng zusammen mit unserer Stadtbücherei aus Bad Münstereifel. Mit einem Klick auf das nebenstehende Bild erhalten Sie die Anschrift, Telefonnummer, Email und die aktuellen Öffnungszeiten.

 

 

 

 

 

.