Schulleben

Mit kleinen Beiträgen möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unser Schulleben geben. Es müssen nicht immer spektkuläre Ereignisse sein – auch kleine Ausflüge, Erlebnisse und Blitzlichter gehören zu unserem Schulalltag. - Viel Spaß beim Anschauen!

Übrigens – auch im Archiv finden Sie Aufnahmen aus dem letzten Halbjahr und den vergangenen Jahren.

Friedrich-Haass-Gemeinshaftshauptschule Bad Münstereifel

Triererstr. 16

53902 Bad Münstereifel

  

Pressemitteilung,  23. September 2017

 

Endspurt für die Abschlussklassen

 

Für die Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen der Bad Münstereifeler Friedrich-Haass-Gemeinschaftshauptschule (FHS) beginnt jetzt die heiße Phase der Bewerbungen für eine Lehrstelle. Dabei ist das Thema „Berufswahl“ im Unterricht eine Teamaufgabe über alle Schulfächer hinweg. Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter arbeiten eng mit Fachberatern im Auftrag der Arbeitsagentur zusammen. Bereits in der Klasse 8 beginnt die Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Mädchen und Jungen lernen, welche Berufe es gibt, die ihren Interessen und ihren Fähigkeiten entgegenkommen. Gemeinsam besichtigen sie Betriebe in der Region und erhalten so erste Einblicke in die Arbeitswelt. In der 9. und 10. Klasse werden vertiefende Einblicke in das Arbeitsleben gewonnen. Auf dem Programm stehen selbst organisierte zweiwöchige Block- und ergänzend Tagespraktika.

 

In den beiden 10-er Klassen geht es darüber hinaus ans Eingemachte: Die 42 Jugendlichen bewerben sich seit Beginn des laufenden Schuljahres um einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf. Das unterstützende Bewerbungstraining ist Unterrichtsinhalt in gleich mehreren Fächern. Einige Schüler wissen bereits, wo und wie es für sie nach der Schule weitergeht – das gilt vor allem für diejenigen, die sich die in der Pflege oder anderen Mangelberufen ausbilden lassen wollen. „Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern eine klare und gut begründete Perspektive zu eröffnen“, sagte Alois Hück, Rektor der FHS. „Hier kommt uns seit Jahren die gute Konjunktur entgegen. Wichtiger aber ist die engagierte Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft – und die klappt hier im Kreis Euskirchen ganz hervorragend.“ Ingesamt werden an der FHS in derzeit neun Klassen rund 200 Schülerinnen und Schülern unterrichtet.

 

Dr. Johannes Beckmann-Kuhn

 

Wieverfastelovend in der Friedrich-Haass-Schule

 

Projekttage und Tag der offenen Tür

 

Kurz nach Ende der Weihnachtsferien begann das neue Jahr 2017 mit drei spannenden Projekttagen. Es wurde gewerkelt, gebastelt, recherchiert, dokumentiert, Computer wurden auf ihr Innenleben untersucht. Einige Gruppen besuchten das Rot-Kreutz-Museum in Vogelsang oder das Abfallwirtschaftszentrum in Bonn.

 

Zusammen mit einigen Schülern der internationalen Klasse ging man dem Begriff "Mulikulti" nach, während andere AG's Stepaerobic oder ein Theaterstück einübten.

 

Präsentiert wurden die Ergebnisse beim Tag der offenen Tür am Samstag, dem 28. Januar 2017. Hier konnten sich die Besucher ein Bild über die Vielfältigkeit der Hauptschule machen.

 

Hier ein paar Eindrücke:

 

 

***************************************************************

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 verabschieden sich

 

Am Freitag, den 17.06.2016 war es soweit: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10A und 10B verabschiedeten sich von der Friedrich-Haass-Schule, von ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie von der Schulleitung und den Mitarbeitern der Schule.

 

Im Schuljahr 2015/16 wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10A und 10B ein Jahr lang im gemeinsamen Klassenverband unterrichtet. Die Klasse bestand aus vierzehn Jungen und drei Mädchen. Davon wurden neun im Bildungsgang 10A und 8 im Bildungsgang 10B unterrichtet.   

 

Der Tag des Abschieds begann mit einem Abschlussgottesdienst in der Stiftskirche in Bad Münstereifel und wurde von Schwester  Roswitha und Pfarrerin Weichsel durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler wirkten aktiv mit. Einige sprachen Fürbitten und Vergebungsbitten und alle siebzehn Schüler sprachen ihren Dank aus. Anschießend fand vor der Kirche ein Sektempfang an schön eingedeckten Stehtischen statt. Der Wettergott war hold.

 

Die Entlassfeier fand ab 19 Uhr in den Erftstuben in Schönau statt. Der Schulleiter Alois Hück begrüßte zusammen mit der  Klassensprecherin Luna Schmalbach die Eltern, Schüler, ehemalige und jetzige Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter der Schule sowie die Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian.

 

Der Klassenlehrer Andreas Kuball bedankte sich in seiner Ansprache zunächst bei  Frau Martínez. Sie unterstütze als Förderlehrerin lange Jahre Herrn Kuball. Weiterhin bedankter er sich bei den Eltern, insbesondere bei der Klassenpflegschaftsvorsitzenden Frau Bordihn und deren Vertreterin, Frau Kohnert sowie bei dem Kollegium und der Schulleitung.

 

Abschließend zeigte er in einer umfangreichen Bildpräsentation die Höhepunkte der eindrucksvollen Abschlussfahrt nach Berlin (u.a. auch die symbolische Zeugnisausgabe im Plenarsaal des Bundestages).

 

Die Bürgermeisterin Frau Preiser-Marian und die Elternvertreterinnen Frau Bordihn und Frau Kohnert hielten Reden.

 

Der Schulleiter untermalte seine Ansprache mit einer ansprechenden PowerPoint Präsentation über „moralische Aspekt“, um die Schülerinnen und Schüler mental auf die Zukunft vorzubereiten.

 

 

Die Zeugnisse der Klasse 10 A erhielten:

Maciemo Bleses, Dominik Bordihn, Denis Giesen, Tobias Happerschoß, Nico Löwen, Yasmin Neuhaus, Luca Plotz, Luna Schmalbach und Lisa- Marie Schucht.

 

 

Die Zeugnisse der Klasse 10 B erhielten:

Tobias Christian, Philipp Klaus, Max Kohnert, Benjamin Lahnstein, Jan Rechmann, Florian Rick, Richard Sabelfeld und Kevin Schneider.

 

 

Luna Schmalbach, 10 A und Klaus Philipp, 10B wurden für die besten Zeugnisse geehrt. Die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erreichten Benjamin Lahnstein und Philipp Klaus. Dazu gratulieren wir herzlich!

 

 

Beim gemütlichen Beisammensein mit leckerem Buffet, Gesprächen und Tänzchen fand der Abend seinen Ausklang.

 

Hier noch ein paar Eindrücke:

 

 

***************************************************************

Wievefastelovend in der Friedrich-Haass-Schule

 

Sind nun die Außerirdischen gelandet? Nein - aber es war Karneval und Schüler und Lehrer feiern ausgelassen. Frau Leufgen opferte Zeit, Nerven und Stimmbänder, damit der Text saß und jeder Schüler seinen Auftritt mit Bravour meisterte. Ein Riesendankeschön an Sie und alle, die beim vorbereiten und aufräumen tatkräftig  geholfen haben. Es war schön und gar nicht soooo laut.

Kunst für die Stadt

 

Am 24. April wurde den Schülern der Friedrich-Haass-Schule für das Projekt   „Die Erft begleitet uns“ der 1. Preis der Bürgerstiftung im Wettbewerb „ Wir sind morgen“, verliehen. Für dieses Projekt entstanden Skulpturen aus Draht, Holz, Modelliermasse und Ton, die im Unterricht eines Schuljahres mit der Kunstlehrerin Frau Leufgen hergestellt wurden.

 

In der vorletzten Woche ihrer Schulzeit an der Friedrich-Haass-Schule wurden die Skulpturen mit Unterstützung des Hausmeisters Herrn Hoffmann und des städtischen Bauhofes von den Schülern an einigen Mauern der innerstädtischen Erft installiert.

Die kleinen roten Figurengruppen ordnen sich dem Gemäuer unter und wollen von den Besuchern der Stadt entdeckt werden: Tonmasken blicken als Wassergeister vom Brückenbogen der Hans Küpper-Brücke in die Erft. Bohlen der abgerissenen Roten Brücke wurden mit Acrylfarbe zu Stehlen umgestaltet und in einem Beet vor dem Glashaus der Schule in der Erde verankert.

Alle Installationen wurden mit einer kleinen Feier, zu der die Mitglieder und der Vorstand der Bürgerstiftung eingeladen waren, vorgestellt. Musikalisch wurde die Feier von der Klasse 7 unter der Leitung von Herrn Weiand begleitet. Bewirtet wurden die Gäste durch die Haas-Catering-Gruppe unter der Leitung von Frau Hoppe.

 

Gratulation!

 

Die "Wir sind Morgen" Gewinner (siehe Presse)  konnten nun nach zahlrei chen Vorbereitungen und  unter Anleitung der Kunstlehrerin Frau Leufgen ihre Kunstwerke "in" der Erft anbringen. Wie im Bewerbungsbogen dargelegt, hatten die Schülerinnen und Schüler die Idee, durch Kunstwerke innerhalb der Mauern der Eft die Stadt noch ein wenig attraktiver zu machen und ein weiteres Highlight für die Besucher zu schaffen. Diese Idee wurde dank des Gewinnes im Mai 2015 mit Hilfe des Hausmeisters, Herrn Hoffmann, und Herrn Linden vom Bauhof in die Tat umgesetzt. 

 

Hauptschule Alaaf


Kostüm an, Schminken und ab in die Schule! Den Klassenraum links (oder rechts) liegen lassen und die Aula ansteuern. Denn heute ist Weiberfastnacht und der Griffel bleibt liegen. Mit Elferrat und selbstchoreografierten Auftritten geht die Post ab und am Schluß tanzen alle zu lauter Musik bevor es zeitig zu den Bussen geht. Wunderbare Kostüme und Softdrinks sind obligatorisch an diesem Traditionstag. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Beim Klick aufs Bild gelangen Sie zur Galerie. Viel Spaß beim Schauen! (Mit einigen neuen Fotos - Dank Frau Marens!)

 

Helma Schmitz verabschiedet

 

Nach fast 40 Jahren im Schuldienst wurde die beliebte Lehrerin Helma Schmitz in den verdienten (Un)ruhestand verabschiedet. Unter der souveränen Moderation der Schulsprecherinnen Kristina Mut und Mary-Jo Bille wurden selbsthergestellte Abschiedsgeschenke und -kunstwerke überreicht. Ein Trio von Lehrerkollegen brachte eine musikalische Darbietung und am Schluß sangen alle in der Aula Versammelten ein Abschiedslied. Da blieb nicht jedes Auge trocken.

Bei der nachmittäglichen Abschiedsfeier mit den Kollegen überreichte der Schulleiter Alois Hück Frau Schmitz die Entlassurkunde mit einem prächtigen Blumenstauß. Wir werden Frau Schmitz vermissen.

Die 10AB in Paris!!!

Eintagestour nach Paris – War Paris eine Reise wert?

 

Unsere auf allen Ebenen einzigartige Tour begann in der Nacht vom 22. auf den 23. Mai 2014 gegen vier Uhr morgens. Der Bus fuhr von Bad Münstereifel ab und unsere sechsstündige Fahrt nahm ihren Anfang.

Weil wir uns während der Fahrt unterhalten konnten, kam sie uns gar nicht so lang vor. Als wir in Paris angekommen waren, waren wir eigentlich noch gar nicht „richtig in Paris“. Erst nach etwa einer halben Stunde Fahrt im Berufsverkehr waren wir dann endlich da. Wir begannen, mit einer wirklich interessanten Stadtrundfahrt, bei der wir wahrscheinlich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten betrachten konnten. Als die Fahrt sich dem Ende zuneigte, machten wir eine kleine Pause auf einer Aussichtsplattform, von der aus wir den Eifelturm wunderbar sehen konnten. Einerseits waren der Eiffelturm und die Aussicht wunderschön, andererseits wurde einem „hoch seriös“ klar, dass es das klügste wäre, Mini-Eifeltürme oder Laser-Pointer für 20 € zu kaufen.

Die meisten von uns waren froh, den Louvre und Notre-Dame gesehen zu haben. Auch der Triumpf-Bogen hinterließ einen bleibenden Eindruck. Es war allerdings schade, dass wir schlichtweg zu wenig Zeit hatten. Um halb sechs abends machten wir uns auf den Rückweg nach Hause und der Alltag kehrte wieder ein.

 

Man kann also sagen: Paris ist auch eine kleine Reise wert!

 

Justin Sommerer und Richard Wolters

 

 

Verbraucherberatung in den Klassen 10

 

„Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“ ist ein Ausspruch des römischen Philosophen Seneca. Anfang Februar hatten die Schülerinnen und Schülern der Klassen 10A und 10AB Gelegenheit, wirklich für das Leben zu lernen.

 

Frau Sowa, Beraterin der Verbraucherzentrale Euskirchen, arbeitete in drei  Doppelstunden zu Verbraucherthemen mit den Schülerinnen und Schülern.

 

Dabei wurde deutlich, dass das Vorwissen der Jugendlichen sehr unterschiedlich ist. Einige haben ein eigenes Konto und können darüber verfügen, andere bekommen ihr Taschengeld in bar ausbezahlt.

 Einige müssen von ihrem Taschengeld auch Kleidung und Schulbedarf bestreiten, bei  anderen werden alle Ausgaben von den Eltern getätigt.

 Es zeigte sich ebenfalls, dass die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Thema „Wohnung“ nicht in die elterlichen Überlegungen einbezogen werden.

 So war vielen nicht klar, welche Kosten eine Wohnung oder auch das eigene Haus verursachen.

Es gelang Frau Sowa, durch Übungen einen für alle interessanten Wissenszuwachs zu erreichen.

Das erworbene Wissen wird im Unterricht Arbeitslehre/Wirtschaft vertieft und gefestigt.

 

Themen der Unterrichtsreihe:

 

Verträge schließen

  1. Kaufvertrag
  2. Haustürgeschäfte
  3. Internetbestellung
  4. Garantie
  5. Gewährleistung
  6. Umtausch
  7. Erstattung
  8. Gutschrift

 

Zahlungsverkehr

  1. Girokonto
  2. Bargeldlos zahlen
  3. Überweisung
  4. Lastschrift
  5. Scheck
  6. Kartenzahlung
  7. Paypal
  8. Überziehung und Zinsen

 

Die erste eigene Wohnung

  1. Wohnungsmarkt
  2. Anzeigen richtig lesen
  3. Maklergebühr und Provision
  4. Der Mietvertrag
  5. Nebenkosten
  6. Wohngeld und Ausbildungsbeihilfe
  7. Wohnberechtigungsschein
  8. Hausrat und Haftpflichtversicherung
  9. Lebenshaltungskosten

 

 

Mit Klick auf das Foto zur Bildergalerie
Mit Klick auf das Foto zur Bildergalerie

Schüler der Friedrich-Haass-Schule stellen im Seniorenzentrum Otterach aus

 

Kunstwerke, die im Kunstunterricht der Friedrich-Haass-Schule entstehen, werden ständig in den Klassenräumen und Fluren der Schule ausgestellt und so auch den Besuchern der Schule vorgestellt.

 

Auf Einladung von Herrn Kerstin vom Seniorenzentrum Otterbach, wurden anläßlich des Neujahrsempfangs 2014 fünfzig Kunstwerde und Skulpturen der Klassen 7 bis 10 der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Neben Acrylgemälden, Reproduktionen von Künstlern wie Kandinsky, Jawlensky  und Picasso sind großformatige Aquarelle nach Macke zu sehen. Einige Arbeiten zeigen Ergebnisse aus den Bereichen Graphik und Druckgraphik wie Monotypien, Walzendrucke und Mehrfarbenlinoldrucke. Außerdem ist eine Serie von Portraits in unterschiedlichen Techiken und Stilen zu sehen.

 

Bunt und lustig sind die phantasievoll gestalteten Fabeltiere aus Zeitung und Kleister, vielfältig die Bewegungsstudien aus Draht und Modelliermasse und kleine Köpfe aus Ton.

Die Ausstellung ist bis Mitte Februar von 10:30 bis 14:30 Uhr im Foyer und großen Saal im Restaurant Eifelblick im Seniorenzentrum otterbach zu sehen.

Mit Klick auf das Foto zu weiteren Bildern
Mit Klick auf das Foto zu weiteren Bildern

Adventbazar 2013

 

Wieder haben Schüler mit Lehrer- und Elternhilfe wunderschöne Adventskränze und Türkränze gebunden. Der Adventbazar war am Samstag, den 30. November in der Seniorenresidenz "Altes Stadttor". Aber nicht nur Adventschmuck wurde angeboten, sondern auch von den Schülern selbst gebackene Plätzchen und andere Leckereien.

 

 

Mit Klick auf das Bild zu weiteren Fotos
Mit Klick auf das Bild zu weiteren Fotos

Ausstellung zur Projektwoche „Friedrich Haass und die Deutsch-Russischen Beziehung

 Vom 17. – 20. September 2013 hatte die Friedrich-Haass Schule zum Gedenken an den 160. Todestag ihres Namensgebers Friedrich Joseph Haass eine Projektwoche organisiert.  Eine großzügige Spende von Gräfin Lambsdorff ermöglichte uns einen finanziellen Spielraum für Tagesfahrten oder externes Lehrpersonal zuließ. Themen wie “Friedrich-Haass-Parcours“ (Erstellung eines GPS-Parcours), “Russische Speisen“ (Haass-Catering-Kitchen), “Vorbilder, Stars und Idole“, “Die Olympische Geschichte-ein Vergleich“, “Wenn ich Hilfe brauche..was dann ?“ , “Kleidung und Mode zu Zeit von Friedrich Haass“, “Von Friedrich Haass Krankenkutsch zum Rettungshubschrauber“, “Russische Kunst und Let’s dance“  wurden erarbeitet. Alle Projekte wurden durch eine Dokumentationsgruppe festgehalten, die auch täglich Nachrichten in der Schule verkündeten.

Am Samstag, den 21.09.2013 wurden die Projekte äußerst erfolgreich der Öffentlichkeit präsentiert. Um 10.30 Uhr wurde das Friedrich Haass-Mosaik, das Herr Dr. Beckmann mit dem Kurs Praktische Philosophie der Klasse 9 (Schuljahr 2012/13) angefertigt hat, der Schulgemeinde übergeben. Das Mosaik spiegelt Haass‘ Lebenswerk und dessen Gegenwartsbezug wieder.

Anschließend konnten Frau Hennecke und Frau Lankes einen Scheck über 1250 Euro an Herrn Ohlert und seinen Besuch aus Piéla, die Partnerschaftsgemeinde von Bad Münstereifel,  übergeben. Diesen stolzen Betrag haben die Schülerinnen und Schüler beim letztjährigen Sponsered-walk „erlaufen“ bzw. „erwandert“.

Mit Klick zu weiteren Fotos
Mit Klick zu weiteren Fotos

Besuch des EL-DE Hauses in Köln

 

Die Klasse 9b machte sich am Donnerstag, 4.7.2013 auf, um in Köln das NS- Dokumentationszentrum zu besuchen. Es ist seit 1981 im ehemaligen Gestapo- Hauptquartier am Appellhofplatz untergebracht. Die Schülerinnen und Schüler hatten bei einer Führung Gelegenheit zu sehen, wie die Gefangenen untergebracht waren und welche Not sie erleiden mussten. Anschaulich dokumentiert das Zentrum die Verbrechen gegen Juden, Zwangsarbeiter und Nazigegner. Die Schüler konnten kaum glauben, dass die Menschen, die damals in unmittelbarer Nachbarschaft des Hauses lebten, die Verbrechen wortlos hinnahmen. Bei der Führung wurde aber allen schnell klar, wie das System der Nationalsozialisten, das auf Angst, Unterdrückung und Terror baute, die Menschen eingeschüchtert hat.

 

Mit Klick zu den Fotos
Mit Klick zu den Fotos

Wo sind denn nur die Londoner?

 

Londonfahrt der Stufe 9/10 am 28. und 29.6.2013

Das fing ja schon gut an: “ Frau Martinez ist nicht da“, so lautete die Botschaft an Herrn Waasem am Freitagabend. Der behielt die Nerven, kurvte zum Bahnhof und so kamen wir nach 6 Stunden Busfahrt zum ersten Highlight: Kontrolle bei der Einreise nach Great-Britain, rauf auf die Fähre, ablegen und schon machten die ersten Bekanntschaft mit der Seekrankheit. Die Mägen hatten sich Gott sei Dank beruhigt, als wir morgens um 7.00 Uhr in London ankamen. Herr Waasem machte mit uns eine Stadtrundfahrt. Die ersten Fotos wurden an der Towerbridge geschossen, dann ging es weiter zum Buckingham-Palace. Kein Mensch auf der Straße! Das sollte sich einige Stunden später drastisch ändern. Changing of the Guard, 11.30 Uhr, geschätzte 10.000 Touristen. Unser Stadtspaziergang führte uns zu Big Ben, Houses of Parliament, London Eye, Trafalgar Square und Piccadilly- Circus. Shopping war natürlich auch angesagt und so verschwanden unsere eingetauschten Pfund in den Kassen der Londoner Geschäfte. Eine Parade zum CSD überraschte uns am Nachmittag mit heißer Musik, tollen Körpern und Kostümen. Acht Stunden Großstadt - nachts nicht geschlafen - platt aber zufrieden ging es zurück in die Eifel.

 

Mit Klick zu weiteren Fotos
Mit Klick zu weiteren Fotos

Dem „Schuhtick“ auf der Spur

 

Am Aschermittwoch machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b auf den Weg ins LVR-Museum Bonn. Dort wurden sie in die Geschichte des Schuhwerks der letzten 4000 Jahre eingeführt. Die Museumspädagogin schilderte sehr anschaulich die verschiedenen Funktionen des Schuhs.

Von Status und Macht über Sinnlichkeit und Erotik bis hin zu Kunst und Design zeigte Frau Suchhold eindrucksvolle Schuhbeispiele. Natürlich kam auch der handwerkliche Aspekt der Schuhherstellung nicht zu kurz.

Auf dem Laufsteg konnten die Jungen und Mädchen selbst erkunden, wie es sich in den verschiedenen Schuhen läuft. Der Renner bei den Jungs waren die roten High Heels in Größe 45!!

Im anschließenden Workshop peppten die Schülerinnen und Schüler ihre ausgelatschten Schuhe auf und so entstanden echte 9b-Designerschuhe.

Mit Klick zu den Fotos
Mit Klick zu den Fotos

Tag der offenen Tür 2013

 

Am Samstag, dem 19. Januar 2013 waren die Eltern und Kinder der künftigen Klassen 5 eingeladen, die Friedrich-Haass-Schule, Lehrerinnen und Lehrer  sowie Schülerinnen und Schüler kennen zu lernen. Als Ergebnis der Projekttage war ein vielfältiges Programm zu bestaunen und zu erleben. Große Attraktion war sicherlich die Möglichkeit, sich beim Erste-Hilfe-Team täuschend echte Wunden erst einmal "schminken" zu lassen um sie gleich anschließend fachmännisch behandelt zu bekommen. Das dann "Blutspritzer" auf den bandagierten Armen und Händen verblieben, war lediglich der künstlerischen Freiheit zu verdanken. Großartig waren die Bilder der "Künstler" und unter fachlicher Leitung einstudierten Tänze. Dass es schon im Eingang so lecker roch wie es dann schmeckte, war der Haass-Catering-AG zu verdanken. Hier konnte man sich bei einem Mehr-Gänge-Menü satt essen und dabei noch Spezialitäten aus vielen Ländern kennen lernen. Schade, dass viel zu wenige den Weg hierhin fanden. Es hat sich gelohnt zu sehen, was die Schülerinnen und Schüler dieser Schule auf die Beine stellen.

 

Mit Klick zu den Fotos
Mit Klick zu den Fotos

Projekttage 2013

 

Die Projekttage 2013 fanden unter dem Motto "Das sind wir" vom 16. bis 18. Januar statt. Sie waren nicht nur aber auch Vorbereitung auf den Tag der offenen Tür. Stundenpläne und Klassenverbände spielten einmal keine Rolle. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich vielmehr bei Gruppen anmelden, die ihren Neigungen entsprachen. Dadurch entstanden interessante Alterspyramiden. Wählen konnten sie unter diesen Themen: Malen nach eigenen Ideen, Zumba & Line Dance, Spielen oder selbst Holzspielzeuge herstellen, Vorbereitung auf den Beruf, Erste Hilfe, Sport einmal theoretisch, textile Bilder und Objekte kreieren, Tonarbeiten, dokumentieren mit IT-Unterstützung sowie Kurse zu Zivilcourage oder dem Thema: "Du bist einzigartig". Unterstützung holten sich einige Lehrkräfte auch von aussen. So waren zeitweise Freiwillige Helfer vom örtlichen Roten Kreuz und eine Tanzlehrerin von der Tanschule Schumacher in Euskirchen mit in den Kursen. Dafür noch einmal herzlichen Dank.

Haass-Catering-Kitchen, die Schülerfirma der Friedrich-Haass-Schule:

Das Jahr 2012

 

Die Schülerfirma unter Leitung von Frau Hoppe stellt ihren Jahresbericht 2012 vor.

Den ausführlichen Jahresbericht finden Sie hier.

Wir bemühen uns, Sie an unserem Schulleben aus dem laufenden Schuljahr

immer aktuell teilnehmen zu lassen.

Bilder & Infos aus vergangenen Schuljahren finden Sie im Archiv.

Viel Spaß beim Stöbern!